CityLog Projekt

CityLog-Projekt Berlin mit Einsatzgebiet und Standort der BentoBox

Im Gesamtprojekt CITYLOG – einem EU-Vorhaben mit 36 Monaten Laufzeit und europäischen Projektpartnern aus Italien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien und Schweden – werden drei Ansätze verfolgt, um heutige Citylogistik-Systeme zu verbessern:

  •   die Entwicklung und Nutzung innovativer Ladeeinheiten,
  •   Fahrzeugtechnologien,
  •   logistikbezogene Telematikdienstleistungen.

Ziel des Projektes ist es, die vorgenannten Systeme zu entwickeln, prototypisch zu realisieren und – mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung – unter Praxisbedingungen in Berlin, Lyon und Turin zu testen. Die entwickelten Lösungen sollen konkrete Beiträge für mehr Nachhaltigkeit und Effizienz im Zusammenhang mit dem innerstädtischen Wirtschaftsverkehr liefern.

Den Auftakt macht Berlin: im Stadtgebiet von Berlin wird die innovative Ladeeinheit – die sog. „BentoBox“ – praktisch erprobt. Damit bildet die Box mit ihren mobilen Containern einen Schwerpunkt des hiesigen Feldversuchs. 

 

Die BentoBox wurde vorrangig als innerstädtischer Umschlag- und Konsolidierungspunkt eingesetzt, in dem Sendungen der Dienstleister gebündelt werden können. Das funktioniert in zwei Richtungen: Sendungen können für ein Zielgebiet in der Box gesammelt werden, um von dort kleinräumig weiterverteilt zu werden. Oder Sendungen können aus dem Zielgebiet eingesammelt werden, um dann zu Zielen außerhalb des Gebietes transportiert zu werden.

 

Die spätere Einbindung des „Overnight-Services“ ermöglichte noch einmal eine deutliche Steigerung des Sendungsaufkommens und die Integration der BentoBox in ein weiteres KEP-Geschäftsfeld.